Erfahrungsbericht: Bootsvermietung Hamburg

Erfahrungsbericht: Bootsvermietung Hamburg

08/06/2020 Aus Von TravelGuide Flo

Erfahrungsbericht: Bootsverleih in Hamburg an der Elbe

Die Bootsvermietung in Hamburg in der ich einen wunderbaren Nachmittag mit meiner Familie verbracht habe liegt direkt neben einer weiteren Bootsvermietung. Quasi gleich zwei Bootsvermietungen nebeneinander. Die „Bootsvermietung Hamburg“ online unter www.bootszentrum-hamburg.de zu erreichen und die „Bootsvermietung Thalmann“ neben an, online unter www.thalmann-boote.de zu erreichen.

Ich war in der ersten Bootsvermietung (Bootszentrum) und habe mir dort ein schönes Sportboot gemietet. Die Ausstattung der „Bootsvermietung Hamburg“ reicht von “Stand-up-Paddel“ Boards bis hin zu einem 300 PS starkem Motorboot mit 2 x 150 PS Außenbordmotoren. Natürlich gibt es auch führerscheinfreie 15 PS Spoortboote. Wer nicht motorisiert auf der Dove-Elbe unterwegs sein möchte, kann sich auch ein Tretboot dort mieten. Und ja du kannst auch einen Hund mit aufs Boot nehmen. Wenn du auf der Dove-Elbe die Tour machst, ist das problemlos möglich. Für die Tour im Hafen kann ich es nicht genau sagen. Würde sagen, es kommt auch auf den Hund drauf an. Ich habe mich für ein 80 PS starkes Boot die Galia 520 Sundeck (Die Galia 520 Sundeck gibt es auch mit 70 PS) entschieden. Und ich bereue die Wahl nicht. Und das aus gleich mehreren Gründen.

  1. Ich habe noch nicht so viel Erfahrung mit Motorbooten, da ich auch erst seit ca., 1,5 Jahren meinen Sportbootführerschein habe und mir noch ein wenig die Praxis fehlt.
  2. Das Boot ist überschaubar in seiner Größe.
  3. Es von der Motorisierung sehr gut zu beherrschen ist, gerade bei der Beschleunigung ist es nicht zu übertrieben für jemanden, der noch nicht so erfahren mit Sportbooten ist.

  4. Der Spritverbrauch sich in Grenzen hält.
  5. Das Boot ein Sonnendeck hat auf dem sich die Mitfahrer gemütlich legen können, um die Sonne zu genießen.
  6. Das Preisleistungsverhältnis sehr Akzeptable ist. Für 4 Stunden mit Sprit habe ich 145,00€ bezahlt.

Im Vergleich habe ich in Hameln für ein führerscheinfreies Boot 135,00€ für 3 Stunden bezahlt.

Wie läuft eigentlich eine Bootsvermietung so ab?

  1. Beginnen tut alles mit dem Wunsch nach einem Micro-Erlebnis oder einem Micro-Abenteuer. Und natürlich dem Mut, sich in ein Boot zu setzen und dieses auf der Dove-Elbe oder Elbe zu führen, ob es nun ein Führerscheinfreies oder ein Sportboot ist, welches nur mit einem Sportbootführerschein gefahren werden darf.
  2. Blick aufs Budget. Zum Mietpreis kommt noch eine Kaution von 500€ dazu und der Treibstoff mit 1,80€ pro Liter. Umso stärker der Motor umso höher der Spritverbrauch.
  3. Als Nächstes suchst du dir ein Sportboot und einen Zeitraum auf der Intranetseite aus und buchst dir ganz bequem das Sportboot auf der Internetseite.
  4. Zum gebuchten Termin fährst du an den Moorfleeter Deich 312, in Hamburg und gehst vom Parkplatz in die Bootsvermietung.
  5. Du erledigst im Office den Papierkram, AGB, Regeln, Corona-Auflage. Bezahlst die Kaution und schon geht es zum Boot und du bekommst eine super und vorbildliche Einweisung in dein gemietetes Sportboot.
  6. Ja bei der Einweisung merkt man schon die hohe Professionalität der Mitarbeiter bei der „Bootsvermietung Hamburg“. Sachlich und ruhig alles erklärt und alle Fragen beantwortet. (Bei mir ging es fast rückwärts in ein anderes Boot) Doch trotz des fast Zusammenstoßes ist der Mitarbeiter sehr cool und gelassen geblieben. Natürlich bekommst du auch eine Einweisung in das Fahrtgebiet entweder Action oder entspannte Tour auf der Dove-Elbe. An dieser Stelle sei erwähnt, dass es einen Unterschied machst ob du eine entspannte Bootstour auf der Dove-Elbe machst oder du in den Hamburger Hafen fährst. Ersteres verbraucht weniger Sprit, ist langsamer, ist entspannter und deutlich die Tour für nicht so erfahrene Sportboot Skipper oder Anfänger. Zweiteres ist eine Tour zwischen Tankern, Kreuzfahrtschiffen und all den großen Pötten, die du auch von den Landungsbrücken aus sehen kannst. Solltest du dich als Anfänger für die Tour in den Hafen entscheiden, viel Erfolg und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel!
  7. Nun fährst du deine gewünschte Tour und fährst solange, solange du dein Mietboot gemietet hast. Die Bilder in diesem Post sind von der Tour auf der Dove-Elbe. Hier gibt es eine Menge zu sehen und zu entdecken. Die Geschwindigkeit beträgt 8 km/h und daher ist es eine wirklich entspante Tour.
  8. Nach der Tour legst du an dem Bootsstege an. Ein Mitarbeiter ist bei uns raus gekommen und nahm uns gleich in Empfang und half uns beim Anlegen. War alles echt super und hat viel Spaß gemacht.
  9. Das Mietboot verlassen, bezahlen und schon ist das kleine Abenteuer zu Ende.
  10. Bilder austauschen und Storys bei Instagram nicht vergessen. Wenn du das nicht schon längst während der Fahrt gemacht hast. Vielleicht magst du auch eine Rezension bei Google schreiben. Die Rezension vom Travel Guide Flo findest du hier.

Fazit: Das war super und es lohnt sich dieses Erlebnis einmal selbst auszuprobieren. Ich Wünsche dir viel Spaß dabei.

 

Ich hoffe mein Erfahrungsbericht hart dich ein wenig weitergebracht oder dir die ein oder andere Frage beantwortet. Wenn du mehr zu Erlebnissenreisezielen oder Touren möchtest, folg mir doch einfach auf YouTube, Facebook, Instagram oder Google Maps.

Euer Travel Guide Flo